Die besten Filmfestivals in Deutschland

Kino und Filme gehören zweifelsfrei zu einer der beliebtesten Freizeitbeschäftigungen überhaupt. Jährlich erscheinen Tausende an Werken aus allen möglichen Kategorien, die man sich nur vorstellen kann.

Der Schwerpunkt der internationalen Filmindustrie liegt sicherlich in den Vereinigten Staaten und hört im weiteren Sinne auf den Namen Hollywood. Mit massiven Budgets werden hier jährlich Blockbuster produziert, die Kinogänger weltweit in Massen in die Theater anziehen.

Jedoch auch in Europa gilt die Filmbranche traditionell zu einer der wichtigsten Zweige des Entertainments, neben Musik und Theater. Auch Deutschland hat sich in den letzten Jahrzehnten zunehmend als ein ernst zu nehmender Standort für die Produktion von cineastischen Werken behauptet. An deutschen Talenten, sei es Schauspieler, Produzenten oder Regisseuren, mangelt es sicherlich nicht, da Deutschland traditionell der Geburtsort vieler bekannter und historischer Künstler war und ist.

Als eine der populärsten Plattformen zum Vorstellen von neuen Filmen gelten sicherlich Filmfestivals, die sich einer großen Fangemeinde erfreuen und sich optimal anbieten, um der Öffentlichkeit neue Werke und Künstler vorzustellen. In Deutschland werden jährlich unzählige, qualitative Veranstaltungen gehalten, die sich zunehmend auch im internationalen Vergleich sehen lassen können.

Folgend werden die wichtigsten Filmfestivals auf deutschen Boden vorgestellt, die jeder Filmliebhaber besuchen sollte.

  1. Berlinale

Zweifelsfrei ist die Berlinale, die wohl wichtigste Veranstaltung im Bereich des Films in Deutschland und gehört auch weltweit zu einer der maßgebenden Events der Filmbranche. Während der Veranstaltung wird der Hauptpreis, der Goldene Bär, verliehen und gilt neben den amerikanischen Preisen und denen des Filmfestivals in Cannes zu den wichtigsten der Branche. Zum ersten Mal fand die Berlinale im Jahre 1951 statt und wurde ursprünglich von Oscar Martey ins Leben gerufen. Besonders viel Aufmerksamkeit erhalten natürlich die jährlichen Größen der amerikanischen Filmbranche, die regelmäßig Gast auf der Veranstaltung in der Hauptstadt Berlin sind.

  1. Internationale Kurzfilmtage Oberhausen

Als eines der ältesten Festivals im Bereich der Kurzfilme gehören die Internationalen Kurzfilmtage in Oberhausen. Es handelt sich hier, um eine der wichtigsten Veranstaltung und Plattform in diesem Genre und haben auch im weltweiten Kontext eine wichtige Bedeutung. Zum ersten Mal fanden die Kurzfilmtage im Jahr 1954 statt und als einer der Gründer gilt Hilmer Hoffmann, der in Zusammenarbeit mit dem Filmclub Oberhausen das jährliche Event auf den Weg brachte.

  1. Internationalen Hofer Filmtage

Jeden Oktober finden im bayerischen Ort Hof die Internationalen Hofer Filmtage statt und innerhalb sechs Tage werden während dieser Veranstaltung in zwei Kinos und insgesamt acht Sälen rund 130 Filme in insgesamt 200 Vorstellungen vorgeführt. Es handelt sich hier tatsächlich, um einen Filmemarathon, den Fans auf jeden Fall besuchen sollten. Besonderer Merkmal ist, das auf den Internationalen Hofer Filmtage alle Filme als deutsche Erstaufführung laufen. Seit 1968 wird die Veranstaltung jährlich organisiert.

  1. Filmfest München

München gilt in Deutschland als eine besonders atmosphärische Kulturstadt und so ist es verständlich, dass auch hier Filmliebhaber in Form eines Festivals, Freude beschert wird. Das Filmfest München gilt als das drittgrößte Festival deutschlandweit und findet jedes Jahr Ende Juni in der bayerischen Hauptstadt statt. Hier werden sowohl Spielfilme vorgestellt sowie Dokumentar, – und Kurzfilme. Seit gut 35 Jahren nun wird am Malthäser-Filmpalast der Startschuss für die zehntägige Veranstaltung gegeben, die jährlich nicht nur Hunderttausende Besucher anlockt, sondern auch eine Plethora an Journalisten und Medien